Fahrzeuge

Fahrzeuge der Feuerwehr Besenfeld

von links:

1. Tanklöschfahrzeug, Baujahr 1974

2. Löschgruppenfahrzeug 16/12, Baujahr 2003

3. Mannschafttransportwagen (MTW), Baujahr 1997

 

Löschgruppenfahrzeug 16/12

Das Löschgruppenfahrzeug 16/12 ist ein insbesondere bei größeren Freiwilligen Feuerwehren weit verbreitetes Löschgruppenfahrzeug, das bis 2005 in der DIN 14530 Teil 11 genormt war.

Seine Beladung war auch für die überörtliche Unterstützung kleinerer Feuerwehren bei der Brandbekämpfung ausgelegt. Vielerorts, insbesondere bei den Berufsfeuerwehren, wurden für dieses Fahrzeug jedoch eigene Beladungskonzepte entwickelt, die es teilweise zu einem multifunktionalen Allroundgerät machten (u.a. Wasserwerfer, Seilwinde, Gefahrgutausrüstung, Druckzumischanlage, Hochdruckpumpe), das jedes andere Feuerwehrfahrzeug ersetzen kann. Anders als sein Vorgängermodell verfügt das LF 16/12 standardmäßig auch über eine umfangreiche Ausrüstung zur technischen Unfallhilfe. Das LF 16/12 konnte mit Straßen- und Allradantrieb beschafft werden und hatte, abhängig vom Fassungsvermögen seines Löschwassertanks, eine zulässige Gesamtmasse von 12 oder 13,5 t.

Fahrerseite, Bild 1 von oben nach unten

LF-Bild 1

Hebekissensatz, Hebewerkzeug mit 2x 300bar Stahlflaschen Pressluft Manometer, Schläuche und Zubehör, Formhölzer, Sicherungskeile, Unterschiebeblöcke zur Fahrzeugsicherung. Hydraulik Aggregat 300 l  für Hubstempel, Hubstempel groß, Werkzeugkasten, Rettungsset Glaßmaster, Spannungsfreies Schneidgerät Rettungssatz mit Schere Spreizer, Schwelleraufsatz, Hubstempel klein & mittel, Handschuhe, Zubehör Technische Hilfeleistung. Der Rettungssatz ist fest verkabelt mit über 230 V Steckverbindung zur   5,5 KVA Elia Anlage die bei laufendem Fahrzeug automatisch den Strom für den Betrieb erzeugt.

Bild 2 von oben nach unten

LF-Bild 2

2 Paar Gummistiefel Säurefest, 2 Watthosen, 4 Atemschutzmasken,

2 Schachtabdeckungen. Höhenrettungssatz, 2 x Feuerwehräxte 4 Atemschutzgeräte PA 94 auf Kohlefaserflaschen Pressluft 300 Liter, 6 Reserveflaschen Kohlefaser Pressluft 300 Liter, 2 Fluchthauben

 

 

 

Bild 3 von oben nach unten

LF-Bild 3

2 x Paletten Mineralwasser 48 Flaschen 0,3 l für Atemschutzkräfte nach dem Einsatz. 20 Liter Reservekanister für Notstrom und Lüfter, 5 x Leitkegel zur Straßensicherung.

5 x Schlauchtragekörbe mit je 3 x C-Schlauch 15 Meter = 225 Meter 2 x B Schlauch

15 Meter gekuppelt an Verteiler, 3x Auffangwannen für auslaufende Flüssigkeiten.

Unten :Trittbrett und 2 x Wasserabgang B, Mitte Füllstutzen für Mehrbereichsschaum

 

Beifahrerseite Bild 4 von oben nach unten

LF-Bild 4

4 x Saugschläuche mit Standrohr Schlüssel und Zubehör Sprungretter Lorschbach

Lichtstativ für Zusatzbeleuchtung, Trennschleifer, Rettungssäge Wimuteck, Motorsäge mit Schnittschutzanzug und Zubehör, Tauchpumpe Zubehör.1 x Schaumfeuerlöscher PG 12 1 x Pulverfeuerlöscher PG 12, Notstromgenerator 12 KVA

 

 

 

Bild 5 von oben nach unten

LF-Bild 5

Strahlenschutzkoffer komplett mit Kontaminationsgerät LB 122 Berthold

Sauerstoffbeatmungskoffer, Notfallkoffer Rettungsassistent, 2 x B-Schlauch 15 Meter

Belüftungsgerät, Elektrowerkzeugkasten, 2 x Kabeltrommel, Beleuchtungssatz kpl. mit 2 x Deltabox

 

 

Bild 6 von oben nach unten

LF-Bild 6

50 Meter Schnellangriff mit Turbojetpistole, Schaumrohr mittel,

3 x Hohlstrahlrohre, 1 x C-Rohr, 2 x B-Rohr gekuppelt mit Stützkrümmer, sämtliche sonstige Wasserentnahme geräte und Zubehör.

2 x B-Schlauch 15 Meter  gekuppelt an Verteiler, Wasserwand, Schaumstrahlrohr für Leichtschaum.

Unten ;1 x Schaumabgang von Schaumanlage, 1 x Wasserabgang normal, Trittbrett, Mitte Füllstutzen für Netzmittel zur Schaumanlage

 

Bild 7 Heck

LF-Bild 7

oben : Auszug für 3 x Box div. Zubehör ( Bohrmaschine, Schrauben, Türöffnen Zubehör )

Bedienfeld : Schaumanlage mit 150 Liter Mehrbereichsschaum und 50 Liter Netzmittel, Pumpenstand mit automatischer Fülleinrichtung und Wasserabgabemenge, Lichtmast Steuerung, Funksprecheinrichtung Maschinist.

Unten : Pumpe mit Wasserabgängen im Wasserleitsystem. gelb = Schaum ,

rot = Wasser normal Abgang , blau = Wasser Zugang, Am Heck angebaut sind 2 x Schlauchhaspel mit je 8 B-Schläuche 15 Meter = 240 Meter, Am Heck angebaut  Lichtmast mit 2 x 1000 Watt Strahler über Eliastromanlage fest verkabelt.